Irland

Reisebericht: 2 Tage in Killarney und Dingle

20. September 2015

Während meiner zehntägigen Reise durch Irland habe ich nicht nur atemberaubende Landschaften, sondern auch beeindruckende und entzückende Städte besucht. Zwei davon sind Killarney und Dingle.

Touristenhochburg Killarney

Killarney ist wie bereits erwähnt, der Ausgangspunkt für den berühmten Ring of Kerry. Die Stadt, die rund 13.000 Einwohner beherbergt, hat aber einiges mehr zu bieten – etwa den Killarney Nationalpark. Eines muss ich gleich vorweg sagen: Killarney ist mit Abstand die touristischste aller Städte, die ich während meiner Reise besucht habe (mit Ausnahme von Dublin natürlich). Ein schickes Restaurant reiht sich hier an das nächste, die Hotel- und B&B-Auswahl ist riesig und auch die Zahl der Touristen demnach natürlich hoch. Davon ließen wir uns aber nicht abhalten und machten uns gleich nach unserer Ankunft – auch hier wendeten wir uns bei der Zimmersuche wieder ans örtliche Tourist Office – auf, um die Stadt und einen Teil des Nationalparks zu erkunden.

Ross Castle in Killarney, Irland
Ross Castle

Ross Castle in Killarney, Irland

Ross Castle Lough Lane in Killarney, Irland
Lough Lane

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Killarneys ist Ross Castle. Die im 15. Jahrhundert erbaute Burg liegt direkt am Lough Lane, einem der drei Seen des Nationalparks, auf die man beim bereits erwähnten Lady’s View am Ring of Kerry einen wunderschönen Blick werfen kann. Leider konnten wir die Burg nicht besichtigen, da sie bereits geschlossen war. Aber auch von außen bot sie einen beeindruckenden Anblick, vor allem die Lage am See und inmitten grüner Wälder beeindruckte mich. Durch besagte Wälder spazierten wir dann auch zurück in Richtung Innenstadt. Neben dem Muckross House, einem romantischen Herrenhaus am Muckross Lake, zählen die St. Mary’s Cathedral sowie die High und die Main Street zu meinen persönlichen Höhepunkten der Stadt.

Killarney Nationalpark
Killarney Nationalpark
Main Street Killarney, Irland
Main Street
St. Mary's Cathedral in Killarney, Irland
St. Mary’s Cathedral

Die Hafenstadt Dingle

Etwas kleiner aber nicht weniger touristisch ist die Hafenstadt Dingle. Der 1.500 Einwohner zählende Ort ist vor allem wegen des in der Bucht lebenden Delfins Fungi bekannt. Die Stadt selbst beeindruckt mit ihren zahlreichen bunten Häusern, den vielen kleinen Shops und dem Blick aufs Meer.

Dingle, Irland

Die Dingle-Halbinsel bietet neben der gleichnamigen Stadt ein weiteres Highlight: eine Panoramastraße ähnlich dem Ring of Kerry, die Teil des Wild Atlantic Way ist. Dieser führt entlang der Westküste Irlands und ist mit einer Länge von 2.500 Kilometer die längste Küstenstraße der Welt. Auch auf der Dingle Halbinsel reiht sich ein Naturwunder an das nächste. Hohe Klippen, tosende Wellen, satte grüne Landschaften mitsamt Schafen sowie das typisch irische Wetter bestehend aus Sonne, Wolken, Regen und Wind. Eine Fahrt rund um die Halbinsel lohnt sich auf jeden Fall, zudem ist weniger Verkehr als auf dem vielbefahrenen Ring of Kerry.

Dingle Halbinsel, Irland

Dingle Halbinsel, Irland

Dingle Halbinsel, Irland

Dingle Halbinsel, Irland

Sowohl Killarney als auch Dingle mit seiner Halbinsel sollten bei jeder Reise durch Irland auf der Liste stehen! In beiden Städten sind zwar sehr viele Touristen unterwegs, dennoch spürt man hier das typisch irische Flair und die sie umgebenden Landschaften sind einfach ein wahrer Traum!

Hier findest du weitere Beiträge über Irland:

Teile diesen Beitrag!
  1. Jetzt bekomm ich gleich schon wieder Fernweh, obwohl ich vor par Tagen erst aus Madrid wieder gekommen bin. Madrid lohnt sich wirklich und würde ich sofort weiter empfehlen. Ist natürlich nicht vergleichbar mit Irland. Sehr schöne Eindrücke hast du festgehalten und Irland steht definitiv auch auf meiner Liste!

  2. Killarney und Dingle..da kommen Erinnerungen hoch. :-)
    Ich finde die Gegend rund um Killarney einzigartig schön…und finde außerdem das es in Killarney das leckerste Essen in Irland überhaupt gibt. :D
    Und Dingle…das war meine Entdeckung des Jahres 2015. Jetzt war ich schon sooft in Irland und habe immer die Dingle Halbinsel verpasst.
    Wir sind u.a. von Dingle nach Dunquin gewandert. Waren dann noch auf den Blasket Islands…so so schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: