Wandern

Wanderung zur Burg Mödling und dem Husarentempel

1. Juli 2015

Rund um Wien gibt es zahlreiche Wanderziele, von denen man nichts oder nur sehr wenig weiß. So auch vom Husarentempel, der nicht nur einen tollen Ausblick auf Wien bietet, sondern auch relativ leicht zu besteigen ist.

Hinauf zur Burg Mödling

Startpunkt ist die Goldene Stiege in Mödling. Durch einen Schwarzföhrenwald geht es hinauf zur ersten Etappe der Wanderung – der Burg Mödling. Die Burg wurde Anfang des 11. Jahrhunderts erbaut und zählte im 12. Jahrhundert zu einer der größten Burgen Österreichs. Heute ist von dem imposanten Bauwerk nur mehr eine Ruine übrig. Dank der guten Beschilderung der Stadt Mödling erfährt man Wissenswertes zum Bauwerk und kann sich mit etwas Fantasie das geschäftige Treiben der Vergangenheit vorstellen. Nach einem ausgiebigen Blick auf die Stadt Mödling visiert man auch schon das nächste Ziel an: den Husarentempel. Dieser liegt gegenüber der Burg auf dem Kleinen Anninger.

Burg Mödling

Blick in die Burg Mödling

Blick von der Burg Mödling

Ein Tempel im Wienerwald

Hat man die Meiereiwiese überquert, geht es einen schmalen und teilweise etwas steilen Weg hinauf zum Tempel. Schnaufend oben angekommen muss man sich erst einmal kurz die Augen reiben. Immerhin ist es auf den ersten Blick doch etwas ungewöhnlich, mitten in einem Föhrenwald in Niederösterreich einen Tempel zu sehen. Dieser wurde 1813 im neoklassizistisch-neudorischen Stil als „Tempel des Kriegsruhms“ erbaut und ist den Gefallenen der Schlacht von Aspern gewidmet. Der Husarentempel selbst ist schon beeindruckend, aber auch der Ausblick, den er bietet, nämlich auf das ganze Wiener Becken, kann sich sehen lassen.

Husarentempel

Nach einer kurzen Pause geht es auch schon wieder hinunter vom Kleinen Anninger. Folgt man dem Josef-Schöffel-Weg gelangt man zur Anninger-Straße und dem Gasthaus Krauste Linde. Während dem Abstieg verwandelt sich der Föhren- langsam in einen Laubwald, auch der Weg wird wieder breiter. Ist man unten in Mödling angekommen, bringt einen der Weg oberhalb des Prießnitztals und entlang von Weingärten zurück zum Ausgangspunkt, der Goldenen Stiege.

Blick vom Husarentempel auf Wien

Eine wunderbare Wanderung in unmittelbarer Nähe Wiens, die man auch spontan in Angriff nehmen kann. Für die circa elf Kilometer von und bis zur Goldenen Stiege sollte man ungefähr 3,5 bis 4 Stunden einplanen. Der Weg ist abwechslungsreich, gut zu gehen und sorgt neben der Bewegung auch für das eine oder andere geschichtliche Highlight.

Teile diesen Beitrag!
  1. Liebe Christine! Wieder ein super Tipp, danke! Ich muss jetzt endlich auch mal in der Gegend ein wenig wandern, da gibt es ja so viel zu entdecken! Besonders spannend immer, wenn wie bei dieser auch eine Burg zum Anschauen dabei ist :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: