Ausflüge

Ausflug ins Haus des Meeres

17. Dezember 2014

Vor kurzem habe ich endlich wieder einmal einen Abstecher ins Haus des Meeres gemacht. In unmittelbarer Nähe der Mariahilfer Straße begeistert es nicht nur kleine Besucher mit seiner Artenvielfalt und den süßen Meerestieren, sondern auch die Erwachsenen. Auf insgesamt elf Etagen des Flakturms aus dem Zweiten Weltkrieg beherbergt das Haus des Meeres auf einer Fläche von rund 4.000 m² an die 10.000 Tiere.


Quallen und Anemonenfische im Haus des Meeres

Unglaubliche Artenvielfalt

Neben den Klassikern wie Anemonenfische, Quallen, Seepferdchen und allerlei Schlangen und Echsen bietet das Haus des Meeres aber auch viele Fische und Tiere, die man nicht aus jedem x-beliebigen Aquarium kennt. So haben mir zum Beispiel die Sandaale, der Kuhfisch oder aber die Riesenseespinnen gut gefallen. Dank der zahlreichen Ebenen und der großen Artenvielfalt findet hier bestimmt jeder Besucher sein ganz persönlichen Highlight.

Sandaale im Haus des Meeres

Seepferdchen und Hai im Haus des Meeres

Im letzten Stock des Haus des Meeres wartet das Hammerhaibecken auf die Besucher. Hier tummeln sich neben den besagten Hammerhaien auch Kuhnasenrochen und zahlreiche bunte Korallenfische. Dieses Aquarium hat mir definitiv am besten von allen gefallen. Es strahlt mit seinen Bewohnern, die sanft ihre Kreise ziehen, eine derartige Ruhe aus, dass man während des Bestaunens ganz die Zeit vergisst.

Seespinnen und Rochen im Haus des Meeres

Affen!

Ein weiteres Highlight sind der Krokipark und das Tropenhaus, in denen nicht nur ein großes Krokodil, zahlreiche Fische, Vögel und Schildkröten wohnen, sondern auch die putzigen Weißbüschel- und Lisztäffchen. Diese springen von Baum zu Baum und geben dank ihrer Zutraulichkeit auch gute Fotomotive ab.

Affen im Haus des Meeres

Das Haus des Meeres ist wirklich einen Besuch wert! Auch der für viele vielleicht abschreckend wirkende Eintrittspreis von 15 Euro ist meiner Meinung nach durchaus gerechtfertigt, weil man hier wirklich viel für sein Geld bekommt und man mal ein paar Stunden in die Welt des Meeres abtauchen kann. Liest man sich zudem die bereitgestellten Informationstafeln durch, lernt man sogar noch das ein oder andere interessante Detail über die im Haus des Meeres lebenden Tiere.

Teile diesen Beitrag!
  1. Liebe Christine !
    Ich wollte das Haus des Meeres mal an einem relativ unverdächtigen Samstag mit meinen Zwillingen besuchen. Wir sind nicht mal bei der Tür reingekommen, so lang war die Schlange. Wir sind dann wieder heimgegangen.
    Zuletzt war ich selbst als Kind dort, wird mal wieder Zeit das Projekt „Besuch – Haus des Meeres“ anzugehen.

    Liebe Grüße
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: