Reisen | Spanien

Reisebericht: Ein Spaziergang durch Malaga

20. Januar 2019
Blick auf Malaga

Malaga war der Ausgangs- und Endpunkt unserer Reise durch Andalusien. Doch die 570.000 Einwohner zählende Stadt am Mittelmeer ist mehr als ein bloßer Boxenstopp. In diesem Beitrag verrate ich euch, was man innerhalb eines Tages in Malaga erleben und sehen kann.

Malagas Altstadt zieht einen sofort in den Bann: Hübsche Gassen, spanisches Flair und Tapas (Mein Tipp: Taperia El Beato) an jeder Ecke. Da wir nur einen Tag in der Stadt waren, haben wir uns auf die bekanntesten Sehenswürdigkeiten beschränkt. Und eines kann ich euch sagen, nach einem Spaziergang durch Malaga (und natürlich den Tapas) will man definitiv wieder kommen!

Malagas Altstadt

Wie schon erwähnt hat Malaga eine ganz zauberhafte Altstadt: Schöne Fliesen zieren die Straßen, Blumen die Balkone und zahlreiche Tapas-Lokale laden zum kulinarischen Genuss ein. Besonders sehenswert ist auch die Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación, die mitten in der Stadt die Blicke auf sich zieht. Interessanter Fakt zur Kathedrale: Obwohl ursprünglich zwei Türme geplant waren, verfügt die Kirche heute aufgrund Geldmangels während des Baus nur über einen. Auch das Teatro Romano am Fuße der Alcazaba kann sich sehen lassen.

Bischofspalast Malaga

Herz-Jesu-Kirche Malaga

Altstadt Malaga

Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación Malaga

Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación Malaga

Teatro Romano Malaga

Alcazaba

Die Festung aus dem 11. Jahrhundert ist einen Besuch wert! Tickets gibt es direkt beim Eingang und kosten 3,50 Euro (das Kombiticket Alcazaba und Gibralfaro kostet 5,50 Euro). Im Inneren der Burg finden sich zahlreiche schön verzierte Innenhöfe, die zum Verweilen einladen. Von den Mauern hat man zudem einen tollen Blick auf die Stadt.

Alcazaba Malaga

Alcazaba Malaga

Alcazaba Malaga

Alcazaba Malaga

Gibralfaro

Überhalb der Festung Alcazaba befindet sich eine weitere Ruine: das Castillo de Gibralfaro, die Ruine einer Burg aus dem 14. Jahrhundert. Auch von den Burgmauern des Castillo hat man einen fabelhaften Ausblick auf Malaga.

Castillo de Gibralfaro Malaga

Castillo de Gibralfaro Malaga

Castillo de Gibralfaro Malaga

Castillo de Gibralfaro Malaga

Stierkampfarena Malaga

Parque de Málaga

Am Fuße des Hügels, auf dem sich Alcazaba und Gibralfaro befinden, lädt der Parque de Málaga zu einem Besuch ein. Hier reiht sich ein riesiger Gummibaum an den anderen, eine exotische Pflanze an die anderen, die Papageien kreischen und die schattigen Plätze laden zu einer kurzen Pause ein.

Parque de Málaga

Parque de Málaga

Der Hafen von Malaga

In unmittelbarer Nähe des Parque de Málaga befindet sich der Hafen der Stadt. Flaniert man die Promenade, den Paseo del Muelle Uno entlang, weht einem ein angenehmer Wind um die Ohren. Zudem lädt hier der Strand Playa de La Malagueta zu einem Sprung ins kühle Nass ein.

Hafen von Malaga

Hafen von Malaga

Hafen von Malaga

Hafen von Malaga

Ihr seht, Malaga ist definitiv einen Besuch wert! Innerhalb eines Tages bekommt man zwar nur einen groben Überblick über die Stadt, dieser sorgt aber dafür, dass man definitiv wieder kommen will, etwa für ein verlängertes Wochenende.

Warst du schon mal in Malaga? Wenn ja, wie hat es dir gefallen? Hast du weitere Tipps für die Stadt in Andalusien?

Hier findest du weitere Beiträge über meine Reise durch Andalusien:

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: