Schweden

Reisebericht: Ein langes Wochenende in Stockholm

4. August 2017
Tipps für 4 Tage in Stockholm

Stockholm stand schon länger auf meiner Wunschliste. Der Ruf der schwedischen Hauptstadt als „Venedig des Nordens“ machte mich neugierig. Im Juni verbrachte ich also vier Tage in Stockholm. Ob es sich gelohnt hat? Und ob!

Egal ob die historische Altstadt Gamla Stan, das hippe Arbeiterviertel Södermalm oder die grüne mit zahlreichen Museen lockende Insel Djurgarden, Stockholm hat für  alle Ansprüche etwas zu bieten!

Gamla Stan – Das Zentrum Stockholms

Jeder, der über Stockholm recherchiert, bekommt mit Sicherheit ein Foto von Gamla Stans bunten Häusern angezeigt. Die Altstadt ist nämlich wirklich eine wahre Augenweide! Vor allem am Stortorget, dem zentralen Platz Gamla Stans, tummeln sich zahlreiche Touristen. Hier findet sich auch die berühmte Häuserzeile, die man von zahlreichen Bildern kennt. Doch Gamla Stan hat noch mehr zu bieten. Etwa die engste Gasse der Stadt, den Dom Storkyrkan, das Königliche Schloss mit seinen uniformierten Wachen oder den Reichstag.

Stortorget Stockholm
Stortorget
Königliches Schloss Stockholm
Königliches Schloss
Reichstag Stockholm
Reichstag

Um die Altstadt Stockholms zu entdecken, lässt man sich am besten treiben. Hier gibt es wirklich an jeder Ecke etwas zu sehen! Und wenn der kleine Hunger kommt, gönnt man sich am besten eine Kanelbulle, die berühmt berüchtigten Zimtschnecken. Empfehlenswert sind jene der Bröt & Salt-Filialen oder der Kette Espresso House. Ebenso empfehlenswert: Chokladboll, ein Schokoball mit Mandelsplittern und Kokosstreuseln.

Kanelbulle Stockholm

Von Gamla Stan aus bietet sich auch ein Abstecher auf die Halbinsel Riddarholmen an, deren imposante Kirche, die Riddarholmskyrkan, einem schon von weitem ins Auge sticht. Die Promenade lädt im Abschluss zu einer kurzen Pause mit Blick aufs Meer ein. Ein Bauwerk sticht einem hier besonders ins Auge: das 106 Meter hohe Rathaus Stockholms. Dieses liegt in Kungsholmen und bietet einen fantastischen Ausblick auf ganz Stockholm. Der Aufstieg über die 365 Stufen ist wirklich sehr empfehlenswert, die Aussicht ist der Wahnsinn! Da die Tickets jedoch beschränkt sind und pro Stunde nur eine gewisse Anzahl an Personen hineingelassen werden, sollte man am besten gleich vormittags einen Abstecher zum Rathaus machen.

Riddarholmskyrkan Stockholm
Riddarholmskyrkan
Riddarholmen Stockholm
Blick auf Södermalm
Rathaus Stockholm
Rathaus
Ausblick Rathaus Stockholm
Ausblick vom Rathaus

Stockholm vom Wasser aus

Neben dem Blick von oben ist auch jener vom Wasser aus eine ideale Möglichkeit, um Stockholm mit all seinen Facetten kennenzulernen. Entlang des Hafens gibt es zahlreiche Tourenanbieter mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Ich entschied mich für die 2,5 Stunden dauernde „Under the bridges“-Tour, bei der man nicht nur entlang der Küste einen Blick auf die schwedische Hauptstadt werden kann, sondern auch den See Mälaren befährt und die zahlreichen Strände sowie entzückende Gartenhäuser bewundern kann. Nicht nur eine tolle Gelegenheit um die unterschiedlichen Seiten der Stadt kennenzulernen, sondern auch um sich zwischen dem anstrengenden Sightseeing zu erholen.

Riddarholmen Stockholm

Gamla Stan Stockholm
Gamla Stan

Stockholm

Djurgarden Stockholm

Södermalm – Das hippe Stockholm

Während sich in Gamla Stan ein Souvenirgeschäft ans nächste reiht und man das Gefühl hat die Stadt vor lauter Touristen nicht mehr zu sehen, läuft in Södermalm alles etwas ruhiger ab. Das Arbeiterviertel Stockholms ist definitiv das genaue Gegenteil von Gamla Stan. An nahezu jeder Ecke findet man hier einladende Restaurants, Cafés und Shops. Bei einem Drink auf der Terrasse Mosebacke hat man das Gefühl, tatsächlich in Schweden angekommen zu sein. Denn hier trifft man nicht nur Touristen sondern auch waschechte Schweden an. Zudem kann man einen wirklich atemberaubenden Blick auf Gamla Stan und Djurgarden genießen.

Einen tollen Blick auf die Stadt hat man auch während des Spaziergangs entlang der Fjällgatan. Die Straße führt entlang der Klippe und vorbei an traditionellen Gebäuden. Auf einer der zahlreichen Bänke lohnt sich ein kurzer Stopp, um alle Eindrücke wirken zu lassen.

Södermalm Stockholm

Fjällgatan Stockholm
Fjällgatan
Ausblick Fjällgatan Stockholm
Blick von der Fjällgatan

Was darf bei einem Besuch in Schweden nicht fehlen? (Neben der köstlichen Kanelbulle natürlich!) Genau, Köttbullar! Diese Fleischbällchen, die traditionell mit Erdäpfelpüree und Preiselbeeren gegessen werden, gibt es in Stockholm natürlich an jeder Ecke. Restaurants, in denen aber nur Kötbullar auf der Speisekarte stehen, vermutlich nicht. Eines davon ist Meatballs for the people, auf das ich durch verschiedene Reiseberichte aufmerksam wurde. Neben der klassischen Variante gibt es hier noch viele weitere wie Spaghetti mit Kötbullar sowie unterschiedliche Fleischvariationen. Definitiv einen Besuch wert!

Kötbullar Stockholm

Djurgarden – Das grüne Stockholm

Nicht auslassen darf man natürlich die Insel Djurgarden mit ihren zahlreichen Museen und Grünanlagen. Hier ist sicher für jeden etwas dabei. ABBA-Fans kommen im ABBA-Museum auf ihre Kosten, Fans der nordischen Geschichte im Nordiska Museet, Adrenalinfans machen einen Abstecher in den Vergnügungspark Gröna Lund. Das Highlight schlechthin ist natürlich das Vasa Museum, in dem man das vollständig erhaltene Schiff aus dem Jahr 1628 in seiner vollen Pracht bestaunen kann. Wirklich beeindruckend! Auf 6 Etagen erfährt man nicht nur Wissenswertes über das Schiff sondern auch über dessen Instandhaltung sowie Allgemeines zur Seefahrt.

Vasa Museum Stockholm

Vasa Museum Stockholm

Das zweite meiner Highlights auf Djurgarden war das Freilichtmuseum Skansen. In den original nachgebauten Gebäuden erklären Schauspieler allerlei Interessantes über die Geschichte Schwedens, alte Berufe und Traditionen. Im ebenso vorhandenen Tierpark trifft man zudem auf zahlreiche nordische Tiere wie Bären oder Elche. Wer genug Zeit hat, das Areal von Skansen ist riesig, sollte unbedingt einen Abstecher dorthin einplanen.

Skansen Stockholm

Skansen Stockholm

Skansen Stockholm

Skansen Stockholm

Stockholm ist eine wahre Augenweide. Bereits nach wenigen Stunden konnte ich verstehen, warum die Stadt „Venedig des Nordens“ genannt wird. Immer wieder wurde ich an Venedig, aber auch an Prag, erinnert. Kurzum: Eine tolle Stadt mit einladenden Restaurants und Bars, tollen Shops und Museen sowie vielen Grünflächen. Jag kommer tillbaka! (Ich komme wieder!)

Warst du schon mal in Stockholm? Wenn ja, was sind deine Eindrücke?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

  1. Hallo Christine,
    ein wunderschöner ausführlicher Artikel, der einen super Überblick über Stockholm vermittelt. Ich wusste gar nicht, dass es bunte Häuser gibt in der Altstadt…Hier würde ich gerne einmal mit meiner Kamera losziehen.
    Liebe Grüße
    Ricarda

  2. Hey Christine,

    in Stockholm war ich bisher noch nicht, aber die Stadt steht schon ewig auf meiner Liste.
    Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr dazu komme. Hast du vielleicht noch eine Empfehlung für ein süßes cooles Café im Hipsterviertel?
    Übrigens: Der Blick vom Rathaus gefällt mir am besten:) Wirklich hübsch das „Venedig des Nordens“ von oben:)

    Liebe Grüße
    Nicole

    1. Liebe Nicole,
      in Södermalm war ich leider in keinem Café, es gibt dort aber wirklich viele, die einladend aussehen! Ich drück dir die Daumen, dass du es bald nach Stockholm schaffst – lohnt sich wirklich!

  3. Hallo Christine,

    ich muss zugeben, dass ich ab und zu mal gerne die Filme von Astrid Lingström gucke „Herzkino“ auf ZDF und viele Filme davon spielen auch in Schweden bzw. Stockholm. Und jedes Mal wenn ich das sehe stupse ich mein Freund an, wann wir nun endlich mal nach Stockholm fliegen.

    Die Stadt sieht unglaublich schön aus. Man sagt „fast“ schöner als Hamburg.
    Leider schrecken mich ein bisschen die Kosten ab. Schweden ist ja schon ganz schön teuer. Oder was meinst du?

    Liege Grüße

    Saskia

    1. Liebe Saskia,

      Stockholm ist sicher teurer als vergleichbare Städte. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich es mir sogar noch teurer vorgestellt habe ;-) Es gibt aber dennoch günstige Hotels und Restaurants, man muss nur etwas suchen. Die Kosten sollten dich nicht abschrecken, mal nach Stockholm zu fliegen – es lohnt sich jeder Euro!

      Ob es schöner als Hamburg ist, kann ich nicht sagen, da ich Hamburg nicht kenne. Das steht auf meiner Liste aber auch ganz weit oben ;-)

      Liebe Grüße,
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.