Reisen | USA

Reisebericht: Ein Tag im Sequoia National Park

19. Januar 2020

Nach dem Death Valley hatten wir eine lange Fahrt vor uns, immerhin musste die Gebirgskette Sierra Nevada umfahren werden. Nach fünf Stunden erreichten wir aber unser Ziel: Den Sequoia National Park mit den Riesenmammutbäumen.

Man kennt sie von Bildern und aus Reiseberichten, die tausende von Jahre alten Riesenmammutbäume. Wenn man dann aber tatsächlich vor ihnen steht, machen ihre mehrere Meter dicken und vor allem hohen Stämme einen sprachlos. Leider ging sich auf unserer Rundreise durch den Südwesten der USA nur ein kurzer Besuch im Nationalpark aus, genossen hab ich diesen aber in vollen Zügen. Hier meine Tipps für einen halben Tag im Sequoia National Park.

Sequoia National Park

Sequoia National Park

Schild Bärenwarnung

Sequoia National Park

Big Trees Trail

Erster Anlaufpunkt war der sogenannte Big Trees Trail, ein 1,3 Kilometer langer Weg der mitten durch einen Sequoiawald führt. Steht man neben einem Sequoia kommt man sich klein und unbedeutend vor, sind die Bäume doch hunderte beziehungsweise tausende Jahre alt.

Was auffällt: Der Nationalpark ist bei weitem nicht so gut erschlossen und beschildert wie die anderen Parks, in denen wir während unserer Reise waren. Und es ist auch bei weitem nicht so viel los als etwa im Bryce Canyon und Yosemite National Park.

Sequoia National Park

Big Trees Trail im Sequoia National Park

Big Trees Trail im Sequoia National Park

Big Trees Trail im Sequoia National Park

Big Trees Trail im Sequoia National Park

Big Trees Trail im Sequoia National Park



General Sherman Tree

Nach dem Big Trees Trail stand ein Besuch beim größten Sequoia der Welt auf dem Programm, dem General Sherman Tree. Über einen kurzen Weg, auf dem man an mehreren anderen Riesenmammutbäumen vorbeikommt, gelangt man zu diesem zwischen 2.000 und 2.500 Jahre alten Baum. Wirklich sehr beeindruckend! Unweigerlich stellt man sich die Frage, was dieser (und natürlich auch die anderen Bäume) alles zu erzählen hätten.

General Sherman Tree im Sequoia National Park

Sequoia National Park

Sequoia National Park

Sequoia National Park

Sequoia National Park

Da der Besuch im Sequoia National Park wie gesagt leider sehr kurz war, ging sich nicht alles von meiner To-do-Liste aus (es war aber zum Glück nicht die letzte Begegnung mit Riesenmammutbäumen auf dieser Reise). Sehenswert sollen auch der Moro Rock, der Tunnel Log sowie der General Grant Tree sein. Und auch zum Wandern ist der Nationalpark bestimmt toll!

Warst du schon einmal im Sequoia National Park? Wenn ja, welche Orte hast du besucht?

Hier findest du alle Beiträge zu meiner Reise durch den Südwesten der USA:

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: