Burg Seebenstein
Wandern Österreich

Wanderung zur Burg Seebenstein und zur Ruine Türkensturz

Rund 40 Minuten von Wien entfernt befindet sich der 1.500 Einwohner zählende Ort Seebenstein. Hier erwartet einen mit der Runde zur Burg Seebenstein und zur Ruine Türkensturz nicht nur eine abwechslungsreiche Wanderung für die ganze Familie sondern auch etwas Geschichte und herrliche Ausblicke!

Ausgangspunkt der rund acht Kilometer langen Wanderung ist der Bahnhof Seebenstein. Hier kann man sein Auto problemlos parken oder von Wiener Neustadt aus mit dem Zug anreisen.

Burg Seebenstein

Schon nach kurzer Zeit – über Bahnstraße und Schlossweg – erreicht man die Burg Seebenstein. Zuvor kommt man aber noch an der sogenannten Templerhöhle vorbei, in der sich einer Sage zufolge nach der Auflösung des Templerordens einige Tempelritter versteckt haben sollen. Aber zurück zur Burg. Durch ein steinernes Tor gelangt man auf die weitläufige Wiese vor der Burg und kann das Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert in seiner vollen Pracht bestaunen. Am Wochenende sowie an Feiertagen kann man die Burg im Rahmen einer Führung besuchen. Wir begnügten uns an diesem Tag mit dem Blick von außen und setzten unsere Wanderung in Richtung Ruine Türkensturz fort.

Templerhöhle

Tor zur Burg Seebenstein

Blick auf die Burg Seebenstein

Weg zur Burg Seebenstein

Burg Seebenstein

Eingang zur Burg Seebenstein



Ruine Türkensturz

Über den neuen Schlossweg und die Große Reit gelangt man zur künstlich angelegten Ruine Türkensturz. Die 1824 von Fürst Johann von Liechtenstein errichtete Ruine ist nicht nur ein super Fotomotiv, sondern auch ein herrlicher Aussichtspunkt. Der Legende nach wurden hier im 16. Jahrhundert während der Zeit der Türkenbelagerung türkische Soldaten von Bauern in den Abgrund gedrängt. Als Erinnerung daran ließ der Fürst die Ruine errichten. Liechtenstein zeichnet sich übrigens auch für den Schwarzen Turm und das Amphitheater am Kalenderberg verantwortlich.

Der Wald rund um die Burg

Ruine Türkensturz

Ruine Türkensturz

Ausblick von der Ruine

Ruine Türkensturz

Ruine Türkensturz

Blick auf den Wienerwald

Nach einer kurzen Rast geht es über den Sollgraben wieder gemütlich zurück in Richtung in Burg Seebenstein und dem Ausgangspunkt der Wanderung am Bahnhof Seebenstein. Wer jetzt Hunger hat, der wird gleich gegenüber des Bahnhofs in der örtlichen Pizzeria fündig.

Die Runde zur Burg Seebenstein und der Ruine Türkensturz ist abwechslungsreich und für Groß und Klein machbar. Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen und war sicher nicht das letzte Mal dort!

Hast du die Wanderung schon einmal gemacht? Wenn ja, wie hat sie dir gefallen?

Hier findest du übrigens alle meine Berichte zu Wanderungen in Österreich.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: