Ausflüge

Ein Tag am Dachstein

20. August 2017

Obwohl ich in der Steiermark aufgewachsen bin, war ich noch nie am Dachstein. Bis vor kurzem. Schon lange wollte ich dem höchsten Berg der Steiermark mal einen Besuch abstatten. Der 2.700 Meter hohe Berg lockt nicht nur mit einem sagenhaften Ausblick sondern hat sich in den letzten Jahren mit seinen Attraktionen in schwindelnder Höhe auch immer mehr zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt.

Hinauf geht es mit der Gondel, mit der man binnen kürzester Zeit 1.000 Höhenmeter überwindet. Oben angekommen ist man erst mal vom Panorama geplättet. Bei Schönwetter kann man bis Tschechien und Slowenien sehen. Auf den zweiten Blick fallen einem dann die Ski- und Snowboardfahrer ins Auge, die am Dachstein auch im Sommer ihrem Hobby nachgehen können. Tipp: Um (vor allem) im Sommer lange Wartezeiten an der Gondel zu vermeiden, sollte man die Berg- und Talfahrt vorab online reservieren!

Talstation Dachstein Gletscher

Gondel auf den Dachstein Gletscher

Skifahren am Dachstein Gletscher

Hinaus auf den Sky Walk

Der Dachstein lockt mit vier Attraktionen in luftiger Höhe: dem Sky Walk, der Hängebrücke, der Treppe ins Nichts sowie dem Eispalast. All das findet sich in unmittelbarer Nähe der Bergstation. Der Sky Walk wird als „Eine der spektakulärsten Aussichtsplattformen der Alpen“ beworben. Zurecht? Ja! Und um einiges beeindruckender als jener im Naturpark Hohe Wand. Die Plattform bietet nicht nur einen faszinierenden Blick auf die umliegende Bergwelt sondern dank ihres Glasbodens auch nach unten. Ich muss zugeben, ein wenig mulmig war mir schon zumute. Auch wenn man weiß, dass es sich um dickes Glas handelt. Definitiv nichts für schwache Nerven, das kann ich sagen. Doch der Sky Walk ist erst der Anfang…

Sky Walk am Dachstein Gletscher

Aussicht vom Dachstein Gletscher

Über die Hängebrücke

Nur wenige Meter entfernt liegt nämlich die Hängebrücke. Diese immer leicht schwankende Brücke ist noch eine Stufe beeindruckender als der Sky Walk. Hier kann man einen Blick in 400 Meter Tiefe werfen. Obwohl mich der Gang über die Hängebrücke beeindruckt hat, war ich doch etwas enttäuscht. Immerhin suggerieren die zahlreichen Bilder, die man auf der Website des Dachstein Gletschers findet, dass die Brücke im „Freien“ hängt, wenn du verstehst was ich meine. In Wahrheit befindet sie sich aber an einer Klippe (siehe Bild). Das Erlebnis an sich wird dadurch zwar nicht gemindert, erwartet hatte ich mir aber etwas anderes.

Hängebrücke am Dachstein Gletscher

Hängebrücke am Dachstein Gletscher

Hängebrücke am Dachstein Gletscher

Die Treppe ins Nichts

Gleich im Anschluss an die Hängebrücke erwartet einen die Treppe ins Nichts. Ich muss ehrlich sagen, hier hatte ich Gänsehaut. Auch wenn man die Treppe schon von der Hängebrücke aus sieht und merkt, um welch massive Konstruktion es sich hier handelt, hat man beim Betreten der Treppe das Gefühl ins „Nichts“ zu gehen. Auch hier blickt man wieder in eine Tiefe von 400 Meter. Definitiv mein Highlight der schwindelerregenden Attraktionen!

Treppe ins Nichts am Dachstein Gletscher

Hinein in den Eispalast

Der letzte Stopp ist der Eispalast, direkt gegenüber der Treppe ins Nichts. Hier kann man im ewigen Eis des Dachstein Gletschers eine Reise durch die Steiermark machen. Bekannte Sehenswürdigkeiten des Bundeslandes wurden hier anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Eispalasts ins Eis geschnitzt. So sieht man etwa den Grazer Schlossberg, den Erzberg oder die Riegersburg.

Eispalast am Dachstein Gletscher

Eispalast am Dachstein Gletscher

Eispalast am Dachstein Gletscher

Klettern und wandern am Dachstein

Der Dachstein bietet natürlich auch die Möglichkeit für Klettertouren auf den Hohen Dachstein und ist Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen. Ich bin bei meinem Besuch auf dem Dach der Steiermark noch ein Stück in Richtung Kleiner Gjaidstein spaziert (inklusive einer kurzen Schneeballschlacht mit meinen Begleitern). Eine wirklich traumhafte Kulisse!

Klettern und Wandern am Dachstein Gletscher

Klettern und wandern am Dachstein Gletscher

Der Ausflug zum Dachstein mit seiner sagenhaften Aussicht auf die Steiermark und darüber hinaus ist das ideale Ziel für einen Tagesausflug. Lässt man sich Zeit, macht Fotos und spaziert dann auch noch etwas herum oder besucht das Panoramarestaurant sollte man für seinen Besuch rund 3 Stunden einplanen. Auf 2.700 Meter Höhe sorgen Attraktionen wie die Hängebrücke oder die Treppe ins Nichts für einigen Nervenkitzel. Und die Aussicht (ja, ich weiß, die habe ich schon des öfteren erwähnt – hier noch ein letztes Mal) ist allein schon einen Abstecher wert!

Warst du schon mal am Dachstein? Wenn ja, wie hat es dir gefallen?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

  1. Cool, schöne Bilder :) Ich war zwar schon ein paar Mal am Dachstein, aber die Ramsauer Seite sind wir raufgeklettert und haben uns die Treppe ins Nichts gespart. Vielleicht geh ich da auch mal rauf :) Sonst komme ich immer von der Krippenstein-Seite.
    lg Sabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.