Deutschland

Reisebericht: Ein Wochenende in Hamburg

26. August 2018

Städte am Wasser üben eine besondere Faszination auf mich aus. Egal ob in Venedig, Stockholm oder Amsterdam – in allen diesen Städten hat mich das Zusammenspiel von städtischen Treiben und kühlem Nass beeindruckt. In diese Reihe fügt sich nun auch Hamburg, die Perle im Norden Deutschlands, wo ich kürzlich ein Wochenende verbracht habe.

Was man in der Hansestadt auf keinen Fall verpassen darf? Das verrate ich euch hier!

Hamburgs Innenstadt

Die Innenstadt von Hamburg kann sich sehen lassen! Besonders beeindruckt hat mich das Rathaus, aber auch die in der Nähe befindlichen Kirchen, etwa die Ehemalige Hauptkirche St. Nikolai oder die Hauptkirche Sankt Petri, sowie die schönen Gassen sind einen Besuch wert!

Innenstadt Hamburg Rathaus
Rathaus
Hauptkirche Sankt Petri Hamburg
Hauptkirche Sankt Petri

Alster und Binnenalster

An den Ufern der Alster kann man sich entspannen und die Füße ausruhen. Beim Blick aufs Wasser, die zahlreichen Boote und Schwäne sowie die Stimmung erinnerten mich sehr an die wunderschöne Alte Donau in Wien. Spaziert man über die Kennedy- oder Lombardsbrücke gelangt man zur Binnenalster, in deren Mitte sich eine 60 Meter hohe Wasserfontäne befindet. Ein super Fotomotiv – das Wasser im Vordergrund, die Altstadt im Hintergrund.

Binnenalster Hamburg
Binnenalster

Tipp: Direkt an der Binnenalster lädt das Restaurant Alex zu einer Stärkung (trotz der Lage sehr preiswert und vor allem gut). Direkt daneben befindet sich der Eisstand Warneke Eis, an dem man sich unbedingt eine (oder mehrere) Kugeln Eis gönnen sollte!

HafenCity und Elbphilharmonie

Hamburg ist bekannt für seinen Hafen. Ein Besuch der HafenCity und der Landungsbrücken ist daher natürlich ein Muss! Spaziert man die Promenade der HafenCity entlang, steht man nach kurzer Zeit vor Hamburgs neuem Wahrzeichen – der Elbphilharmonie. Die Geschmäcker scheiden sich bezüglich des Baus – die einen hassen sie, die anderen lieben sie. Vor allem bei den Hamburgern selbst kommt sie aufgrund der exorbitanten Kostenüberschreitung nicht gut an. Ich muss aber gestehen: mir gefällt die Elbphilharmonie! Die sogenannte Plaza, die einen schönen Blick auf den Hafen bietet, kann übrigens kostenlos besucht werden. Dazu muss man sich einfach am Ticketschalter ein Ticket holen und los geht’s!

HafenCity Hamburg
HafenCity
Elbphilharmonie Hamburg
Elbphilharmonie
Hafen Hamburg
Aussicht von der Plaza der Elbphilharmonie

Tipp: An der Promenade der HafenCity locken zahlreiche Lokale, empfehlen kann ich das Kaiser’s und Pasta Pasta.

Landungsbrücken und Hafenrundfahrt

Spaziert man hinter der Elbphilharmonie die Elbpromenade weiter, kommt man unweigerlich zu einem weiteren Hamburg-Highlight – den Landungsbrücken. An der zwischen Niederhafen und Fischmarkt gelegenen Anlegestelle für Schiffe ist einiges los. Der Geruch nach Fischbrötchen mischt sich mit den Rufen von diversen Anbietern, die Werbung führ ihre Hafenrundfahrten machen. Eine solche sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen! Zwei Stunden lang geht es mit dem Schiff durch den Containerhafen sowie die Speicherstadt. Dabei erfährt man allerlei Interessantes über die Schiffe, die Stadt sowie ihre Bewohner. Absolut empfehlenswert!

Landungsbrücken Hamburg
Landungsbrücken
Containerhafen Hamburg
Unterwegs im Containerhafen
Elbphilharmonie Hamburg
Blick auf die Elbphilharmonie

Alter Elbtunnel

In unmittelbarer Nähe der Landungsbrücken befindet sich der Eingang zum Alten Elbtunnel. Dieser verbindet die Landungsbrücken mit dem Steinwerder Hafengebiet. Der 1911 gebaute Tunnel fungiert heute fast ausschließlich als Touristenattraktion und kann rund um die Uhr kostenlos durchquert werden. Von Steinwerder aus hat man eine tolle Aussicht auf die Landungsbrücken sowie die Elbphilharmonie.

Alter Elbtunnel Hamburg
Alter Elbtunnel
Ausblick vom Steinwerder Hafengebiet Hamburg
Ausblick vom Steinwerder Hafengebiet

Speicherstadt

Hamburg ist vor allem für eines bekannt: die Speicherstadt. Der Lagerhauskomplex mit seinen braunen Backsteingebäuden zählt definitiv zu einem meiner Highlights! Was auffällt: Es ist sehr ruhig in der Speicherstadt. Dadurch wirken die Gebäude gleich noch imposanter. Bei der Rundfahrt mit dem Schiff ergeben sich interessante, alternative Blicke auf das Weltkulturerbe, die man sich ebenfalls nicht entgehen lassen sollte. Auch ein Spaziergang am Abend oder in der Nacht ist sehr empfehlenswert.

Speicherstadt Hamburg
Mit dem Schiff durch die Speicherstadt

Speicherstadt Hamburg

Wasserschloss Speicherstadt Hamburg

Hauptkirche Sankt Michaelis

Auch ein Besuch des Michel beziehungsweise des Turms der Kirche Sankt Michaelis ist ein Muss bei einer Reise nach Hamburg. Vom 132 Meter hohen Turm hat man eine sagenhafte Aussicht auf die Stadt.

Hauptkirche Sankt Michaelis Hamburg
Hauptkirche Sankt Michaelis

Hauptkirche Sankt Michaelis Hamburg Ausblick

Hauptkirche Sankt Michaelis Hamburg Ausblick

Hauptkirche Sankt Michaelis Hamburg Ausblick

Planten un Blomen

Hamburg ist grün! Das fällt an ziemlich allen Ecken auf. Wer Ruhe sucht, der ist in Planten un Blomen, einem Park, der auf einem Teilgebiet der ehemaligen Wallanlagen liegt, richtig. Hier finden sich zahlreiche kleine Seen, ein Rosengarten, ein Japanischer Garten und vieles mehr. Besonders beliebt sind die Wasserlichtkonzerte, die im Sommer täglich um 22 Uhr stattfinden.

Planten un Blomen Hamburg
Planten un Blomen

Planten un Blomen Hamburg

Was Hamburg noch zu bieten hat

Die Innenstadt Hamburgs ist schick. An manchen Ecken war es mir fast schon zu schick. Doch Hamburg kann auch anders. Sowohl das Schanzen- als auch das Karolinenviertel zeigen die hippe und moderne Seite der Stadt. Hier locken nette Cafés und Shops zum Verweilen ein. Eine willkommene Abwechslung, die ebenfalls unbedingt auf die To-do-Liste für Hamburg sollte!

Natürlich dürfen auch die Reeperbahn in St. Pauli sowie die beliebten Musicals nicht fehlen. Die Reeperbahn macht bei Tag einen wirklich schäbigen Eindruck, abends fällt das aufgrund der vielen Menschen, die sich hier tummeln aber nicht mehr auf. Muss man einfach mal gesehen haben! Ausgelassen haben wir dafür aber den Besuch des Fischmarkts. Dieser hätte mich an sich zwar gereizt, die Tatsache an einem Sonntag so früh aufzustehen (der Fischmarkt hat nur von 5 bis 9:30 Uhr geöffnet) hat uns dann aber doch abgeschreckt. Eines der Highlights meines Wochenendes in Hamburg war aber definitiv der Besuch des Musicals König der Löwen. Absolut beeindruckend und jeden Cent wert!

Weitere Eindrücke meines Wochenendes findest du in meiner Instagram Story:

 

Schon lange stand Hamburg auf meiner Wunschliste – zurecht, wie sich gezeigt hat! Die Stadt beeindruckt mit ihrer Schönheit und ihrem Flair und ist das ideale Ziel für ein Wochenende.

Warst du schon mal in Hamburg? Wenn ja, hast du weitere Tipps für die Perle im Norden Deutschlands?

Teile diesen Beitrag!
  1. Hamburg ist einfach sooo cool! Noch Tipps, falls du nochmal hinkommst: Modellbahn Miniatur Wunderland, Kaffeerösterei in der Speicherstadt, die Kontorhäuser wie das Chilehaus, der Meßberghof (Stiegenhaus ansehen!!) oder Sprinkenhof, Führung durch das Rathaus, die alten Häuser an der Deichstraße, … :D

    Viele Grüsse,
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: