Spanien

Reisebericht: Ein langes Wochenende in Madrid

11. März 2018

Hola Madrid! Die spanische Hauptstadt ist das ideale Reiseziel für en verlängertes Wochenende. Tapas und Paella sind nur zwei Highlights, die einen in Madrid erwarten und in den Bann ziehen. Ich verrate euch meine Tipps für vier spannende Tage in Madrid!

Dass Madrid eine Königsstadt ist, wurde mir bereits kurz nach der Ankunft klar. In der Altstadt reiht sich ein reich verziertes Haus an das nächste. Man weiß gar nicht, von welchem man zuerst ein Foto machen soll. Was ebenfalls nach kurzer Zeit auffällt: Madrid ist eine laute Stadt. Verkehr, das Piepsen der Ampeln, die tummelnden Menschen – all das vermischt sich zu einem Dauergeräusch, das ich von Wien so nicht kenne.

Teatro Real Madrid
Teatro Real
Catedral de la Almudena Madrid
Catedral de la Almudena

christineunterwegs.com-reisen-madrid-9

Die spanische Hauptstadt erkundet man am besten zu Fuß. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind gut erreichbar und liegen im Zentrum beziehungsweise dessen Nähe. Was man auf keinen Fall versäumen sollte? Hier meine Tipps für Madrid:

Plaza de Cibeles

Der beeindruckende Plaza de Cibeles, auf dem sich das wunderschöne aber surreal wirkende Gebäude der Stadtverwaltung, der Palacio de Comunicaciones, befindet, ist definitiv ein Highlight! In strahlendem Weiß glänzt der Bau aus dem Jahr 1909, ist ein super Fotomotiv und einer der bekanntesten Plätze der Stadt.

Palacio de Comunicaciones Madrid
Palacio de Comunicaciones

Plaza Mayor

Die Plaza Mayor ist ein wahrer Prachtplatz, der mich etwas an den Marktplatz in Krakau erinnert hat. Hier reiht sich ein Restaurant an das nächste, Straßenverkäufer versuchen ihre Waren an die Touristen zu bringen und überall liegt der Duft von Paella und Sangria in der Luft. Empfehlenswerte Küche gibt es etwa im „Gustos Madrid“, direkt auf der Plaza Mayor.

Plaza Mayor Madrid
Plaza Mayor

Puerta del Sol

Die Puerta del Sol ist der Hauptplatz Madrids. Egal wann man hier vorbeikommt, es ist immer viel los. Hier befindet sich auch der berühmte Bär mit dem Erdbeerbaum, die Statue des Stadtwappens. In den vom Platz abzweigenden Straßen findet man zahlreiche Shoppingmöglichkeiten, Restaurants und Bäckereien (zum Beispiel die bekannte „La Mallorquina“). Von der Dachterrasse des Einkaufszentrums El Corte Inglés hat man übrigens eine schöne Sicht auf die Puerta del Sol sowie die Stadt.

Puerta del Sol Madrid
Puerta del Sol
Puerta del Sol Bär mit Erdbeerbaum Madrid
Bär mit Erdbeerbaum am Puerta del Sol

Palacio Real und Catedral de la Almudena

Nicht auslassen darf man natürlich den Königlichen Palast mit der gegenüber befindlichen Almudena Kathedrale. Die beiden Bauten sind wohl die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Madrids. Will man den Palast besuchen, sollte man auf alle Fälle genug Zeit einplanen, die Warteschlange war bei meinem Madridbesuch enorm lang.

Palacio Real Madrid
Palacio Real
Catedral de la Almudena Madrid
Catedral de la Almudena
Catedral de la Almudena Madrid
Catedral de la Almudena

Templo de Debod

Nicht unweit vom Palacio Real befindet sich der Templo de Debod. Hierbei handelt es sich um einen ägyptischen Tempel aus dem 2. Jahrhundert vor Christus, der in Madrid wiederaufgebaut wurde und seit 1972 zugänglich ist. Vom angrenzenden Park aus hat man einen tollen Blick hinüber zum Casa de Campo sowie hinauf zum Palacio Real und der Catedral de la Almudena.

Templo de Debod Madrid
Templo de Debod

Atocha

In Madrid lohnt sich auch ein Besuch des Bahnhofs Atocha, auch wenn man gar nicht mit dem Zug fährt. Warum? In dem beeindruckenden Bau befinden sich ein botanischer Garten sowie unzählige Schildkröten. Das historische Gebäude bietet somit eine kleine Oase inmitten der lauten Stadt und ist definitiv einen Abstecher wert.

Atocha Madrid
Atocha

Gran Vía

Zu Beginn des Beitrags habe ich schon die herrschaftlichen Häuser erwähnt. Obwohl es diese in der gesamten Altstadt gibt, findet die Ansammlung an prächtigen Bauten in der Gran Vía ihren Höhepunkt. Bei einem Spaziergang durch die Straße lohnt es sich also, den Blick auch immer wieder nach oben zu richten. Mein absolutes Lieblingshaus in Madrid: Das Metropolis Haus, das man von zahlreichen Bildern kennt.

Gran Vía Madrid
Metropolis Haus auf der Gran Vía
Gran Vía Madrid
Gran Vía
Gran Vía
Gran Vía

Parque del Retiro

Madrid hat auch seine grünen Seiten. Im 1,43 km² großen Parque del Retiro kann man nicht nur eine Runde mit dem Boot drehen, sondern auch unter den Schatten spendenden Bäumen eine kleine Siesta machen.

Parque del Retiro Madrid
Parque del Retiro

Parque del Retiro Madrid

Casa de Campo

Der größte Park Madrids aber ist der Casa de Campo. Diesen erreicht man entweder mit der Metro oder mit der Seilbahn. Diese fährt vom Parque del Oeste aus und bringt einen innerhalb von elf Minuten zum Casa de Campo. Von dort hat man eine wundervolle Aussicht auf Madrid. Aber Achtung: Hier unbedingt genug Zeit einplanen! An einem schönen Tag muss man mit einer langen Wartezeit an der Seilbahn rechnen.

Casa de Campo Madrid
Casa de Campo
Casa de Campo Madrid
Casa de Campo

Zoo Aquarium de Madrid

Neben dem Parque de Atracciones, dem städtischen Vergnügungspark, befindet sich auch der Zoo und das Aquarium im Casa de Campo. Nach einem rund zwei Kilometer langen Spaziergang durch den Park und seine Pinienwälder erwartet einen einer der bedeutendsten Tiergärten der Welt und seine 4000 Tiere. Der Zoo ist wirklich sehenswert, auch wenn an einem schönen Sonntag natürlich dementsprechend viel los ist.

Zoo Aquarium de Madrid

Zoo Aquarium de Madrid

Zoo Aquarium de Madrid

Churros, Tapas, Paella und Co.

Ein weiteres Highlight in Madrid ist natürlich das Essen! Unbedingt versuchen sollte man die Churros con Chocolate, die findet man in der ganzen Stadt, die besten soll es aber in der „San Ginés Chocolateria“ geben. Churros in allen möglichen Varianten gibt es bei „Maestro Churrero“. Ebenfalls in der ganzen Stadt findet man Tapas und Paella. Empfehlen kann ich neben dem bereits genannten „Gustos Madrid“, die Markthalle „Mercado de San Miguel“, die Tapas Bar „Taberna Los Castizos“ in der Calle Cava Baja (hier reiht sich ein toll aussehendes Lokal an das andere!) sowie die „Cervecería Santa Ana“ auf der belebten Plaza Santa Ana. Hungrig bleiben muss in Madrid definitiv niemand!

Mercado de San Miguel Madrid
Mercado de San Miguel
Essen in Madrid
Madrids kulinarische Seite

Auf nach Madrid! Die spanische Hauptstadt hat einiges zu bieten und ist definitiv eine Reise wert! Mir hat sie ehrlich gesagt sogar etwas besser gefallen als das beliebte Barcelona. Ein verlängertes Wochenende reicht aus, um einen ersten Überblick über die Stadt zu bekommen und die bekanntesten Sehenswürdigkeiten zu sehen. Beim nächsten Besuch (der definitiv passieren muss) möchte ich die Stadt dann aber abseits der Touristenpfade erkunden.

Warst du schon mal in Madrid? Hast du weitere Tipps für die Stadt? Dann verrate sie mir gerne in den Kommentaren!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Teile diesen Beitrag!
  1. Sehr schöner Beitrag! Vor allem der Casa de Campo hört sich toll an – da war ich noch nicht.

    Wenn du das nächste Mal in Madrid bist, musst du am Sonntag den Rastro besuchen. Ein ganz toller Markt im La Latina Viertel. Aber geh am besten morgens vor 11 hin, dann ist es nicht so voll.

    Und auf jeden Fall musst du ein Stück Kuchen im harina essen – sooooo köstlich! Zählt definitiv zu meinen Favoriten in Madrid.
    Auf meinem Blog gibt es auch einen ausführlichen Artikel zu Madrid, weil meine beste Freundin dort 4 Jahre lang gewohnt hat. Da hatte ich die Chance, das ein oder andere Mal in Madrid zu sein :)

    Viele Grüße
    Magdalena

  2. Liebe Christine,
    sehr schöne Beitrag und tolle Tipps!
    Ich war damals noch auf der Rooftop Bar Circulo de bellas artes. Von dort hast du auch einen wunderschönen Ausblick auf die Gran Via und so gut wie alle Sehenswürdigkeiten. Und ich kann mich Magdalena voll und ganz anschließen, dass ein Besuch des Rastro Flohmarkts ein Muss ist.

    Habe gerade auch große Lust, meine nächste Reise nochmal nach Madrid zu buchen :)
    Viele Grüße
    Laura

  3. Na toll, jetzt möchte ich nach Madrid. Ich fliege auch immer nach Barcelona, weil ich diese Stadt so liebe, aber wenn dir Madrid sogar noch besser gefällt, muss ich das wohl mal austesten, ob es bei mir auch so ist… ;))
    Danke für diesen Bericht.
    Liebe Grüße
    Eve

  4. Liebe Christine,

    Es ist schon viel zu lange her, dass ich in Madrid war. Jahrzehnte, sogar. Das letzte Mal war ich dort, als ich noch Spanisch studierte, um mein Universitäts-Spanisch zu testen. Spanisch sprechen gelernt habe ich dann allerdings erst im Land selbst.

    Viele Grüße,
    Monika

  5. Madrid, eine von den Städten, in denen ich noch nicht war. Könnte ich eigentlich auch mal ein Wochenende einplanen:) Churros, die ich in Südamerika kennengelernt habe und der Bahnhofs Atocha wären für mich Grund genug… ich schau mal direkt nach Flügen:)

    Liebe Grüße
    Nicole

  6. Liebe Christine,
    leider habe ich Madrid noch nicht bereist. Nach deinem Artikel muss ich das ändern. Das Tempo de Debod sieht sehr interessant aus. Ja, Madrid muss bereist werden. Tapas und Paula gehen auch immer. Da hast du ein sehr schönes langes Wochenende verbracht.
    Liebe Grüße, Selda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: