Leere im Wiener Prater
Ausflüge Wien

Lockdown-Spaziergang durch Wien

In einer Stadt wie Wien ist man nie alleine. Egal, in welchem Bezirk man unterwegs ist, es ist immer etwas los. Seit März ist es aber ruhiger, die Touristenmassen bleiben aus und die Stadt ist weniger geschäftig geworden. Besonders ruhig ist sie seit Beginn des zweiten Lockdowns, obwohl eindeutig mehr los ist als während des ersten im März und April. Dennoch, Stephansplatz und Graben sind ungewohnt ruhig, durch die Gassen in der Innenstadt spaziert man am späten Nachmittag und frühen Abend fast allein, man sieht Läufer, wo sich ansonsten Touristenmassen drängen und der Prater erinnert mit seinen stillstehenden Attraktionen an Horrorfilme.

Ich muss zugeben, irgendwie fasziniert mich dieser Zustand. Er ist so anderes. So habe ich Wien noch nie gesehen. Natürlich freue ich mich, wenn irgendwann der Normalzustand wiederhergestellt ist, bis dahin wandere ich aber mit meiner Kamera durch die Stadt und halte die Impressionen des Lockdowns fest. Nachstehend daher ein paar Bilder von Wien im November 2020.

Graben in Wien

Kohlmarkt in Wien

Stephansplatz in Wien

Innere Stadt Wien

Hofburg Michaelerplatz

Wiener Staatsoper

Blick von der Albertina

Karlskirche am Karlsplatz

Leerer Platz in Wien



Prater Hauptallee

Leere im Wiener Prater

Blumenrad im Wiener Prater

Geschlossene Vergnügungsanlagen im Prater

Lockdown im Prater

Geschlossener Prater

 

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: