Irland

Reisebericht: 10 Tage durch Irland

5. August 2015

10 Tage – 1.600 Kilometer – 1.000 Fotos, so die Bilanz meiner Rundreise durch Irland. Die irische Insel wird ihrem Namen als grüne Insel wirklich gerecht. Sogar noch grüner und schöner waren die Orte, die wir auf unserer Rundreise besucht haben.

Route durch Irland

Die Route im Detail

Irland bietet natürlich ein unendliches Programm an Landschaften, Schlössern und Gegenden, die auf einen Besuch warten. Nach einer intensiven Recherche entschieden wir uns für die klassische Route in den Süden und Westen des Landes. Los ging es in Dublin. Wir nahmen uns eineinhalb Tage Zeit, um die irische Hauptstadt sowie ihre Pubszene zu erkunden. Mit dem Mietauto ging es dann in Richtung Midlands nach Killkenny, in den Süden nach Cork, nach Westen zum weltberühmten Ring of Kerry, auf die malerische Dingle Halbinsel, zu den atemberaubenden Naturspektakeln Cliffs of Moher und Burren bis hinauf nach Galway und den Connemara Nationalpark.

Dublin
Dublin
Irland Kilkenny
Kilkenny
Irland Cobh
Cobh
Irland Killarney Ross Castle
Ross Castle in Killarney

Die Highlights in Irland

Was mir neben der Landschaft besonders gut in Irland gefallen hat, ist die Freundlichkeit mit der einem begegnet wird. Die Iren sind einfach ein herzliches Völkchen. Das haben wir nicht nur in den Restaurants oder Sehenswürdigkeiten bemerkt, sondern auch bei der Suche nach Unterkünften. Bis auf unsere beiden Nächte in Dublin haben wir nämlich keine Zimmer gebucht, da wir unsere Route flexibel gestalten wollten. Sobald wir in der Stadt, in der wir die Nacht verbringen wollten, ankamen, machten wir uns also auf die Suche nach einem Bed & Breakfast. War bei jenen, an deren Tür wir klingelten, mal nichts frei, wurde von den Besitzern fleißig herumtelefoniert, bis ein Zimmer für uns gefunden wurde. Echt beachtlich! So hatten wir eigentlich nie Probleme, ein Zimmer zu finden.

Irland Ring of Kerry
Ring of Kerry
Irland Cliffs of Moher
Cliffs of Moher
Irland Galway
Galway

Irlands kulinarische Seite

Eine Sache für sich ist das irische Essen. Allem voran natürlich das typische Irish Breakfast mit Bohnen, Eiern, Würstchen, Kartoffeln und Toast. Bekommt man es einmal, ist es ok, zehn Tage hintereinander wären aber definitiv zu viel gewesen! Zum Glück wurde uns in allen Unterkünften eine große Auswahl angeboten, so dass wir diesem Schicksal entgehen konnten. Generell kam mir die irische Kost aber sehr einseitig vor. Burger, Sandwiches, Toasts und Pommes in allen Varianten standen auf den Speisekarten. Generell ist die Auswahl an Restaurants vor allem in den Städten aber sehr groß, so dass es auch kein Problem war, mal einen Italiener zu finden.

Rundreise durch Irland

In den zehn Tagen hatten wir ein so umfangreiches Programm, das vielseitiger kaum sein könnte: Hohe Klippen, malerische Strände, lebhafte Städte, kleine Fischerdörfer, historische Schlösser und vieles mehr. Irland hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen.

Hier findest du weitere Beiträge über Irland:

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Teile diesen Beitrag!
  1. Schöner Artikel und die Fotos sind auch super schön. Ich war ja schon eine Weile nicht mehr in Irland (nur als Kind), aber ich liiiiiebe Road Trips und da scheint mir Irland eine ziemlich gute Möglichkeit für einen tollen Roadtrip mit viel Abwechslung zu bieten.
    Vielleicht schaff ichs ja auch mal irgendwann :)

  2. Herzlichen Dank für die schönen Fotos und den Bericht dazu.
    Ich habe mal ein Jahr in Dublin gelebt und bin Irland immer noch sehr verbunden.
    Von daher habe ich mich sehr gefreut, über dich mal wieder ein paar schöne Impulse zu bekommen! :)
    Danke dafür!

  3. Wunderschöne Bilder und durch meine Familie bedingt auch mein absolutes Lieblingsland! Schön, dass du so tolle Erfahrungen und Bilder gesammelt hast! <3
    Meine Schwester und ich haben letztes Jahr einen Roadtrip durch die schottischen Highlands und durch Irland gemacht. Sind auch gut rumgekommen. Etwa 5.000 km in zweieinhalb Wochen :D Und natürlich jede Menge Fotos und Erinnerungen dazu!

    Wirklich toller Beitrag und auch ein wirklich schönes Blog! :)

    Liebe Grüße, Diandra

  4. Irland steht auch noch auf meiner ToDo Liste. Wirklich ein schöner Bericht und tolle Fotos. Auch wenn ich schnell Reise, habt ihr wirklich ein ziemlich straffes Programm gehabt, wie Sabine schon geschrieben hat.

  5. Liebe Christine,
    ein toller Bericht mit tollen Fotos, er schürrt meine Vorfreude auf meinen ersten Irland Besuch.
    Eigentlich zieht es mich irgendwie immer in den Süden in die Sonne ans Meer mit seinen Wellen aber meine beste Freundin wandert gerade nach Irland aus und das war das letzte Fünkchen um endlich nach Irland zu reisen!

    Liebe Grüße Jenni
    http://www.surfdaplanet.de

  6. Wow, Ihr wart aber gut unterwegs und habt viel gesehen! War letztes Jahr leider nur 4 Tage in Irland und habe das Gefühl nur an der Oberfläche gekratzt zu haben. Spätestens nach diesen schönen Fotos ist klar: Ich muss nochmal hin. Und dann länger.
    Liebe Grüße,
    Kerstin

  7. Hallo Christine,
    habe gerade deinen Bericht über den Irland Roadtrip entdeckt.
    Für mich geht es im Mai nach Irland. Ich werde in etwa die gleiche
    Route fahren und freue mich jetzt schon auf die faszinierende
    Landschaft. Danke für die Vorfreude :)
    Alles Liebe aus Berlin,
    Julia

  8. Irland ist echt verdammt schön! Wenn ich das hier lese, weiß ich, dass ich nochmal hin muss. Wir waren letzten Jahr nur im Norden und es gefiel uns dort auch schon total gut!

    Grüße
    Christian

  9. Hallo ihr Lieben!
    Ich fand deinen Bericht sehr informativ und es muss wirklich traumhaft gewesen sein….❤ Aber ich wollte dir auch zwei Fragen stellen: Ich wollte meiner Mutter zum 50. etwas besonderes schenken, will es aber nicht übertreiben. Wie viel habt ihr denn allem in allem bezahlt ? Und musstet ihr viel laufen oder ging es, da ihr mit dem Auto unterwegs wart?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen und hoffe keinen Kommentar überlesen zu haben und das die Fragen nicht schon gestellt wurden.
    Liebe Grüße

    1. Liebe Carolin,
      danke – es freut mich immer sehr, wenn ich so positives Feedback zu meinen Beiträgen bekomme! Wir haben zu zweit circa 3.000 Euro bezahlt, da ist aber schon alles (Flüge, Auto, B&B’s, …) dabei. Und wenn man nicht will, muss man nicht viel laufen – alle Sehenswürdigkeiten haben nahe liegende Parkplätze!
      Falls du weitere Fragen hast, kannst du dich gerne melden ;-)

  10. Danke für Eueren schönen Bericht.
    Für mich geht’s im Oktober Alleine auf diesen Roadtrip.Habe 18 Tage Zeit und freue mich wie Bolle drauf.
    Obwohl ich ein paar Fragen habe:
    Wie ist das mit der Fahrerei? Links….Ich weiß ;).Entspannt oder ?
    Kann ich echt einfach drauflos düsen und finde eine Unterkunft? Ich möchte auch gern flexibel bleiben.
    Danke

    1. Liebe Manuela,
      wow 18 Tage – das klingt toll! Das mit dem Linksverkehr ist nach einer kurzen Eingewöhnungsphase eigentlich ganz okay, aufpassen muss man nur beim Fahren im Kreisverkehr und abbiegen! Wie beschrieben, hatten wir keine Probleme spontan Unterkünfte zu finden, und wir waren sogar in der Hauptsaison unterwegs. Ich glaube, im Oktober wird es sogar noch einfacher sein…
      Ich wünsche dir eine schöne Reise :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: