Burg Hochosterwitz in Kärnten
Ausflüge Österreich

Ausflug zur Burg Hochosterwitz

Eine Burg wie aus dem Bilderbuch! Kein Wunder, dass die Burg Hochosterwitz in Launsdorf eines der Top-Ausflugsziele in Kärnten ist. Was euch bei einem Besuch der mitteralterlichen Burg erwartet, verrate ich euch hier.

Schon bei der Anfahrt über die Hochosterwitzer Straße sticht einem die Burg Hochosterwitz ins Auge. Die Burg, die im Jahr 860 erstmals urkundlich erwähnt wurde, thront auf einem 150 Meter hohen Kalkfelsen und ist schon von Weitem zu sehen. Um die Burg zu erkunden, hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man nutzt den Schrägaufzug direkt beim Eingang am Parkplatz (der Lift kostet zusätzlich zum Eintritt in Höhe von 15 Euro noch einmal 9 Euro) oder man spaziert über den sich windenden Fahrweg und durch die 14 beeindruckenden Burgtore hinauf zur Hauptburg.

Burgtor

Burg Hochosterwitz

Durch 14 Tore zur Burg

Wir entschieden uns bei unseren Besuch im Rahmen unseren Urlaubs in Kärnten für den Anstieg über die 14 Burgtore. Die Tore haben klingende Namen wie „Wächtertor“, „Engeltor“, „Löwentor“ oder „Brückentor“ und machten die Burg quasi uneinnehmbar, da Gegner ein Tor nach dem anderen erobern mussten, ehe sie bei der Hauptburg ankamen. Bei jedem Tor finden sich Informationstafeln, die Interessantes über die Geschichte der Burg erzählen. Je mehr Tore man passiert, desto besser wird der Ausblick auf die Umgebung!

Fähnrichtor Burg Hochosterwitz

Weg zur Burg Hochosterwitz

Burgtor

Blick auf Brücke Burg Hochosterwitz

Die Hauptburg

Hat man alle 14 Tore passiert, findet man sich im Hof der Hauptburg. In den unterschiedlichen Gebäuden der Burg befinden sich unter anderem das Burgrestaurant, in dem Kärntner Küche serviert wird, sowie das kleine Burgmuseum. In diesem findet man neben historischen Gemälden auch unterschiedlichste Schaustücke (beispielsweise Rüstungen und Waffen) sowie verschiedenste Dokumente. Hier erfährt man einiges über die Geschichte der Burg sowie der Familie Khevenhüller, in deren Besitz sich das imposante Bauwerk noch immer befindet. Bis heute werden in der burgeigenen Tischlerei werden Fenster, Möbel und Türen repariert und instand gehalten.

Blick auf Burg Hochosterwitz

Museum Burg Hochosterwitz

Turm Burg Hochosterwitz

Ausblick von der Burg Hochosterwitz

Fernrohr Burg Hochosterwitz



Die Burgkirche

Etwas unterhalb der Hauptburg, auf Höhe des Kirchentors (13. Tor) befindet sich die Burgkirche. Anders als die Burg war die Kirche für die Bevölkerung der Umgebung immer zugänglich. In der kleinen Kirche befindet sich neben dem barocken Altar auch die Gruft der Familie Khevenhüller.

Burgkirche Burg Hochosterwitz

Burgkirche

Burgkirche Burg Hochosterwitz

Die Burg Hochosterwitz lässt die Herzen von Mittelalterfans höherschlagen! Der Spaziergang durch die Tore, zur Kirche und weiter zur Hauptburg fühlt sich an wie eine Reise in die Vergangenheit. Das Museum ist zwar klein, bietet aber einen guten Überblick über die Geschichte der Burg, ihre Bedeutung für die Region und die Familie Khevenhüller. Die gut erhaltene Burg ist ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie und sollte bei einem Urlaub in den Region Wörthersee oder Klopeiner See definitiv auf dem Programm stehen!

Warst du schon einmal auf der Burg Hochosterwitz? Wenn ja, wie hat es dir gefallen?

Hier findest du übrigens alle meine Berichte zu Ausflügen in Österreich.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: