Island

Reisebericht: Von Walen und Wasserfällen

22. Oktober 2017

Seit meiner Kindheit träume ich davon, Wale in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Am fünften Tag unserer Reise durch Island, an dem uns unsere Route von Mývatn nach Húsavík, zur Schlucht Ásbyrgi und den Wasserfällen Hafragilsfoss und Dettifoss führte, ging dieser Traum in Erfüllung.

Húsavík – Hinaus aufs Meer

Nach dem ereignisreichen Tag rund um Mývatn führt uns unsere Route hinauf in den Norden der Insel, genauer gesagt nach Húsavík. Nachdem rund um den See Mývatn die Lava die Natur fest in ihrem Griff hat, wird es auf dem Weg nach Húsavík stetig grüner. Kommen die Klippen und der tosende Atlantik ins Blickfeld, fühle ich mich unweigerlich an Irland erinnert.

Húsavík Island

Húsavík Island

Húsavík ist einer der Hotspots Islands für Walbeobachtungen. Nach einer kurzen Recherche im Internet entschieden wir uns für den Anbieter North Sailing, der nachhaltiges Whale Watching anbietet. North Sailing hat unterschiedliche Touren im Programm, wir entschieden uns für die 3-stündige Húsavík Original Whale Wachting Tour um 10.500 ISK. Mit einem alten Holzboot geht es nach einer kurzen Einweisung und dem anziehen eines dicken aber wärmenden Overalls auch schon los. Inständig hoffe ich, dass sich mein Traum Wale zu sehen, erfüllt.

Whale Watching Húsavík Island

Whale Watching Húsavík Island

Und tatsächlich sehen wir bereits nach kurzer Zeit den Rücken eines Buckelwals. Ein atemberaubendes Gefühl! Während der nächsten 2,5 Stunden sehen wir noch ein paar andere (oder immer den gleichen?) Buckelwale, einen Zwergwal und sogar zwei seltene Schweinswale. Ich hätte nicht glücklicher sein können. Vor lauter Begeisterung störte mich nicht einmal die Kälte, die aber dank des Overalls auch einigermaßen erträglich war. Vermutlich wärmte mich aber auch das Adrenalin und die Freude der Walsichtigungen sowie das Wechseln von einer Seite des Schiffs zur anderen, um ja nichts zu versäumen. (Hingesetzt habe ich mich während der 3-stündigen Fahrt übrigens kein einziges Mal.)

Whale Watching Húsavík Island

Whale Watching Húsavík Island

Whale Watching Húsavík Island

Während man auf der Rückfahrt zum Hafen von Húsavík die Klippen bewundert, bekommt man von der Crew des Schiffs Kakao und Zimtschnecken serviert und kann die unglaubliche Natur auf sich wirken lassen. Wer nach Island fährt, sollte auf alle Fälle eine solche Walbeobachtungstour machen. Noch Stunden später war ich wie hypnostiert von dem Erlebnis, das mir bestimmt für immer in Erinnerung bleiben wird.

Húsavík Island

Húsavík island

Húsavík Island

Ásbyrgi – Die hufeisenförmige Schlucht

Da wir an diesem Abend ebenfalls noch einmal in der Nähe von Mývatn übernachteten, blieb nach dem Whale Watching noch genügend Zeit, um sich zwei weitere eindrucksvolle Naturschauspiele der Gegend anzusehen. Unser erster Stopp war Ásbyrgi. Die hufeisenförmige Schlucht ist Teil des Jökulsárgljúfur-Nationalparks und entstand im Zuge von Vulkanausbrüchen. Das Informationszentrum am Eingang der Schlucht informiert über ihre Geologie und die unterschiedlichen Wege, auf denen man die Schlucht erkunden kann. Wir entschieden uns für eine kleine Wanderung, die uns nach einem kurzen Aufstieg hinauf zu den Klippen führt und einen schönen Blick über Ásbyrgi bietet.

Ásbyrgi Island

Ásbyrgi Island

Hafragilsfoss und Dettifoss

Rund 30 Kilometer weiter erreichen wir den nächsten Stopp, den Hafragilsfoss beziehungsweise den Jökulsárgljúfur Canyon. Diese circa 25 Kilometer lange und durchschnittlich 1,2 Kilometer breite Schlucht ist einer der größten Canyons des Landes. In ihm befinden sich die drei Wasserfälle Hafragilsfoss, Dettifoss und Selfoss. Unseren ersten Halt machen wir beim 27 Meter hohen Hafragilsfoss. Ein Aussichtsplatz bietet nicht nur einen tollen Blick auf den Wasserfall sondern offenbart auch die Dimension der Schlucht. Wirklich überaus beeindruckend – die holprige Fahrt über die Schotterstraße hat sich gelohnt!

Straße zum Dettifoss Island

Hafragilsfoss Island

Hafragilsfoss Island

Nur 10 Fahrminuten weiter befindet sich auch schon der nächste Halt, der Dettifoss. Bei dem 45 Meter hohen und 100 Meter breiten Wasserfall handelt es sich um den leistungsstärksten seiner Art in Europa. Dementsprechend laut ist der Dettifoss auch. Auf den Felsen kann man ganz nah an den rauschenden Wasserfall herangehen und das Naturschauspiel aus nächster Nähe genießen. Ein kurzer Fußweg führt zum naheliegenden Selfoss, diesen haben wir aber aufgrund der bereits fortgeschrittenen Zeit ausgelassen.

Dettifoss Island

Dettifoss Island

Abermals ein wirklich beeindruckender Tag auf der Insel aus Feuer und Eis! Nicht nur konnte ich mir einen Kindheitstraum erfüllen, sondern auch noch einmal die andersartige Landschaft des Nordens genießen, ehe es am nächsten Tag in Richtung Westen weiterging.

Hier findest du weitere Beiträge über meine Reise durch Island:

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

  1. Mit dem selben Anbieter waren wir auch in Husavik Wale anschauen. Auch wenn es nicht meine ersten Wale waren, kann ich Deine Freude total nachempfinden. Mir geht es auch immer wieder so, wenn ich sie da sehe, wo sie hingehören – im Meer. Beim Dettifoss hattet Ihr ja Traumwetter, da bin ich schon neidisch. Bei uns hat es da so übelst geschüttet, dass ich klitschnass war nachher im Auto.
    Sehr sehr schöner Bericht !!
    LG, Schwerti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.